Das Taxi-Forum - Übersicht Das Taxi-Forum
Hier wird Ihnen geholfen
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 
Intro  Portal  Index 

Sozialbetrug Uber

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Das Taxi-Forum - Übersicht -> News
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
madeira
Forums Profi


Anmeldungsdatum: 20.12.2015
Beiträge: 1368
Wohnort: Wien

Beitrag Verfasst am: 15.02.2020, 16:49    Titel: Sozialbetrug Uber Antworten mit Zitat

https://futurezone.at/b2b/uber-fahrer-erkaempft-von-mietwagenfirma-4500-euro-lohnnachzahlung/400564238
Nun wie viel Umsatz kann man aktuell erzielen bei Uber, wie viele Fahrtaufträge und wie viel bleibt dem Lenker in der Tasche?
Darüber habe ich mit einem Fahrer gesprochen.
Alleinfahrerpauschale € 400.-, Fahrtaufträge ca. 30 pro Tag.
Wie viel bleibt dem Lenker dann übrig? ca. 100.- Euro pro Tag wenn er fährt im Wochenschnitt. 11 Stunden hinter dem Lenkrad.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Google






Verfasst am:     Titel: Anzeige

Nach oben
kosmoprolet
User


Anmeldungsdatum: 14.04.2012
Beiträge: 222
Wohnort: Wien

Beitrag Verfasst am: 15.02.2020, 17:13    Titel: Re: Sozialbetrug Uber Antworten mit Zitat

madeira hat Folgendes geschrieben:
Fahrtaufträge ca. 30 pro Tag.

WOW!!
30 am Tag, das ist mal eine Zahl.... 👌😆
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
TomBlack
Forums Profi


Anmeldungsdatum: 28.02.2012
Beiträge: 3308
Wohnort: Wien

Beitrag Verfasst am: 15.02.2020, 23:57    Titel: Antworten mit Zitat

Was mir bei dieser ganzen Diskussio mit Uber und seinen Gesellen gänzlich fehlt, ist die Kalkulation eines gewerblichen Wagens, Abschreibung, Lohn ect.

Uber und Co haben sich NIE mit dieser Kalkulation auseinandergesetzt, sie behaupten 25% unter dem Taxitarif zu fahren, was ja nicht sonderlich schwer ist, mit 0-Ahnung von einer richtigen KFZ-Kalkulation!
_________________
Neid muss man sich erarbeiten!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Cerosh
Amateur


Anmeldungsdatum: 24.11.2014
Beiträge: 487
Wohnort: 1050 Wien

Beitrag Verfasst am: 19.02.2020, 21:27    Titel: Antworten mit Zitat

Mein tagfahrer ist ehenmalige uberpilot
Nach dessen Aussage sind 30 Fahrten am Tag so nahe an der Realität dran, wie uber an nem legalen geschäftsmodell
_________________
RL suckt, aber Grafik is geil
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
feinwiese
Amateur


Anmeldungsdatum: 01.02.2010
Beiträge: 440
Wohnort: Wien

Beitrag Verfasst am: 20.02.2020, 14:46    Titel: Antworten mit Zitat

Cerosh hat Folgendes geschrieben:
Mein tagfahrer ist ehenmalige uberpilot
Nach dessen Aussage sind 30 Fahrten am Tag so nahe an der Realität dran, wie uber an nem legalen geschäftsmodell


Es gibt ja Zahlen mit denen man spielen kann. Uber macht nach Aussage bei Gericht pro Monat 1500000,- Euro Gewinn. Setzt man keinerlei Kosten voraus, so brauchen die Uberaner mind. 6000000,- Euro Umsatz um Uber diesen Gewinn zu bescheren.
Umsatz: 6 000 000 Euro
Durchschnittliche Fahrt: 8 Euro
Monatliche Fahrten (Umsatz/Durchschn. Fahrt): 750 000
Tägliche Fahrten (Monatl. Fahrten/30): 25 000

Wenn also 30 Fahrten pro Tag erzielt werden, so gibt es 830 MW/TX (tägl. Fahrten/30) die mit Uber arbeiten. Klingt irgendwie unplausibel oder?

lg
feinwiese


P.S.: Daraus errechnet sich aber auch, dass mind. 9 000 000 (Millionen) Fahrten pro Jahr am Gewerbe vorbeigehen, die müssen ganz einfach fehlen.
_________________
Geld allein macht nicht glücklich, aber es ist besser, in einem Taxi zu weinen als in der Straßenbahn.
Marcel Reich-Ranicki
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Cerosh
Amateur


Anmeldungsdatum: 24.11.2014
Beiträge: 487
Wohnort: 1050 Wien

Beitrag Verfasst am: 21.02.2020, 05:22    Titel: Antworten mit Zitat

Die 30 Fahrten macht er in 11 Stunden, also darfst die Anzahl nochmal halbieren...
Also gibt's nur rund 400 Autos ,)
_________________
RL suckt, aber Grafik is geil
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
madeira
Forums Profi


Anmeldungsdatum: 20.12.2015
Beiträge: 1368
Wohnort: Wien

Beitrag Verfasst am: 27.02.2020, 13:24    Titel: Antworten mit Zitat

feinwiese hat Folgendes geschrieben:
Cerosh hat Folgendes geschrieben:
Mein tagfahrer ist ehenmalige uberpilot
Nach dessen Aussage sind 30 Fahrten am Tag so nahe an der Realität dran, wie uber an nem legalen geschäftsmodell


Es gibt ja Zahlen mit denen man spielen kann. Uber macht nach Aussage bei Gericht pro Monat 1500000,- Euro Gewinn..

Die Angaben die Uber bei Gericht macht sind genauso unglaubwürdig wie sie behaupten die Rückkehrpflicht in Wien von den angeschlossenen Partnerfirmen werde penibelst eingehalten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
taxibaron
Forums Profi


Anmeldungsdatum: 10.12.2009
Beiträge: 717
Wohnort: wien

Beitrag Verfasst am: 03.04.2020, 18:24    Titel: Antworten mit Zitat

Falls es gestern verpasst wurde, sehr pointiert dargebracht:



https://t1p.de/63d0
_________________
Mfg
Der Baron
-------------------------------------------------------
Erfahrungen sind Maßarbeit.Sie passen nur dem,der sie macht.(Oscar Wilde)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Las_Vegas
User


Anmeldungsdatum: 19.02.2018
Beiträge: 204
Wohnort: Wien

Beitrag Verfasst am: 08.04.2020, 07:44    Titel: Re: Sozialbetrug Uber Antworten mit Zitat

kosmoprolet hat Folgendes geschrieben:
madeira hat Folgendes geschrieben:
Fahrtaufträge ca. 30 pro Tag.

WOW!!
30 am Tag, das ist mal eine Zahl.... 👌😆


Vor der Krise und Freitag, Samstag in der Nacht sind hauptsächlich MW gefahren, also um einiges mehr als TX mit Leuchte. Die Umsätze sind schon vor Corona um 40-50% eingebrochen. Jedenfalls hat keiner mehr einigermaßen verdient, weder Taxi noch Mitwagenfahrer.😕😕😕
_________________
Mit freundlichen Grüßen Las_Vegas
Es gibt nicht zu viele Taxi, sondern nur zuwenige Kunden!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Las_Vegas
User


Anmeldungsdatum: 19.02.2018
Beiträge: 204
Wohnort: Wien

Beitrag Verfasst am: 08.04.2020, 07:51    Titel: Antworten mit Zitat

feinwiese hat Folgendes geschrieben:
Cerosh hat Folgendes geschrieben:
Mein tagfahrer ist ehenmalige uberpilot
Nach dessen Aussage sind 30 Fahrten am Tag so nahe an der Realität dran, wie uber an nem legalen geschäftsmodell


Es gibt ja Zahlen mit denen man spielen kann. Uber macht nach Aussage bei Gericht pro Monat 1500000,- Euro Gewinn. Setzt man keinerlei Kosten voraus, so brauchen die Uberaner mind. 6000000,- Euro Umsatz um Uber diesen Gewinn zu bescheren.
Umsatz: 6 000 000 Euro
Durchschnittliche Fahrt: 8 Euro
Monatliche Fahrten (Umsatz/Durchschn. Fahrt): 750 000
Tägliche Fahrten (Monatl. Fahrten/30): 25 000

Wenn also 30 Fahrten pro Tag erzielt werden, so gibt es 830 MW/TX (tägl. Fahrten/30) die mit Uber arbeiten. Klingt irgendwie unplausibel oder?

lg
feinwiese


P.S.: Daraus errechnet sich aber auch, dass mind. 9 000 000 (Millionen) Fahrten pro Jahr am Gewerbe vorbeigehen
, die müssen ganz einfach fehlen.


Ob die Rechnung nun stimmt oder nicht, wer weiß, jedenfalls fahren in Wien sicher mehr als 830 MW. Ganz sicher ist aber dass bei den Blau-Weißen sehr, sehr viele Aufträge vorbei gegangen sind!😉😉😉
_________________
Mit freundlichen Grüßen Las_Vegas
Es gibt nicht zu viele Taxi, sondern nur zuwenige Kunden!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Google






Verfasst am:     Titel: Anzeige

Nach oben
taxibaron
Forums Profi


Anmeldungsdatum: 10.12.2009
Beiträge: 717
Wohnort: wien

Beitrag Verfasst am: 19.06.2020, 08:32    Titel: Antworten mit Zitat

https://ogy.de/luy2

Wie kann man nur verlangen im Dienstleistungssektor der jeweiligen Landessprache mächtig zu sein?.... 😉


Was mir bei der Durchsicht der Postings auffällt, Meinungen sind nicht mehr so eindeutig pro Uber wie es bei Artikeln dieser Art sonst üblich ist.
Waren deren Bots nicht aktiviert?....
_________________
Mfg
Der Baron
-------------------------------------------------------
Erfahrungen sind Maßarbeit.Sie passen nur dem,der sie macht.(Oscar Wilde)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
TomBlack
Forums Profi


Anmeldungsdatum: 28.02.2012
Beiträge: 3308
Wohnort: Wien

Beitrag Verfasst am: 19.06.2020, 23:15    Titel: Antworten mit Zitat

Vor allem, hat Hr. Essl irgendwie übersehen, dass seine tollen Erfüllungsgehilfen irgendwie die Zeit übersehen haben.
Schliesslich haben sie 1 Jahr Zeit gehabt einen Deutschkurs zu absolvieren, um dann zur Taxilenkerprüfung antreten
zu können.

Ist schon eine Frechheit, in einem Dienstleistungsland deren Sprache zu sprechen. Aber wahrscheinlich sprechen sie
in der USA auch NUR englisch?!
_________________
Neid muss man sich erarbeiten!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
piefke53
Amateur


Anmeldungsdatum: 14.04.2015
Beiträge: 280
Wohnort: Bez. Tulln

Beitrag Verfasst am: 21.06.2020, 12:31    Titel: Antworten mit Zitat

Tom, in den USA müsste man ja eigentlich — wie in der Schweiz — dreisprachig unterwegs sein Very Happy
(Interessant hierzu ist der Wikipedia-Artikel zu diesem Thema!)

Aber es gab doch hier nie wirkliche Sprachprobleme ... mr_green Zu "du sagen, ich fahren" hat es doch immer gereicht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Das Taxi-Forum - Übersicht -> News Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB 2.0.23 � 2001, 2005 phpBB Group - edited by Mic
Deutsche Übersetzung von phpBB.de


IMPRESSUM u. Datenschutzinfo

Anti Bot Question MOD - phpBB MOD gegen Spambots
Vereitelte Spamregistrierungen: 114647