Das Taxi-Forum - Übersicht Das Taxi-Forum
Hier wird Ihnen geholfen
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 
Intro  Portal  Index 

Lex Uber

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Das Taxi-Forum - Übersicht -> News
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
madeira
Forums Profi


Anmeldungsdatum: 20.12.2015
Beiträge: 1916
Wohnort: Wien

Beitrag Verfasst am: 10.05.2021, 05:29    Titel: Lex Uber Antworten mit Zitat

https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/warum-das-lex-uber-keinen-froh-macht-103549255
Werden Taxis bald nur mehr vorbestellt....
Ein Gesetz sollte Taxis und Plattformen wie Uber oder Bolt gleichstellen. Das Taxigewerbe sieht sich bedroht, die alternativen Anbieter schikaniert.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Google






Verfasst am:     Titel: Anzeige

Nach oben
TomBlack
Forums Profi


Anmeldungsdatum: 28.02.2012
Beiträge: 3666
Wohnort: Wien

Beitrag Verfasst am: 10.05.2021, 08:45    Titel: Antworten mit Zitat

Kannst Du nicht den ganzen Artikel reinstellen???
_________________
Neid muss man sich erarbeiten!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
madeira
Forums Profi


Anmeldungsdatum: 20.12.2015
Beiträge: 1916
Wohnort: Wien

Beitrag Verfasst am: 10.05.2021, 09:18    Titel: Antworten mit Zitat

Du hast glaube ich ein Abo bei den Salzburger Nachrichten. Du hast letztes Mal den ganzen Text online gestellt, wie feinwiese danach gefragt hat.
Du kannst Dir ein 30 tägiges Gratis Abo nehmen
Beste Grüße
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
TomBlack
Forums Profi


Anmeldungsdatum: 28.02.2012
Beiträge: 3666
Wohnort: Wien

Beitrag Verfasst am: 10.05.2021, 10:41    Titel: Antworten mit Zitat

Hast Du aber schon das Neuerste darüber gehört, dass UBER X wahrscheinlich
_________________
Neid muss man sich erarbeiten!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tomtom
Amateur


Anmeldungsdatum: 21.09.2008
Beiträge: 486
Wohnort: Wien, Wien nur du allein!

Beitrag Verfasst am: 10.05.2021, 11:09    Titel: Antworten mit Zitat

was ist denn das für eine depperte unart, fragmente eines artikels zu posten @madeira? hast kein benehmen? kein mensch will die 30 gratis tage und dann ewig mit werbung bombardiert werden!

schreib alles oder schweig, das meiste von dir ist eh nur blödsinn!
_________________
Nix zu danken, meine Weisheiten gibt's für alle gratis ... Smile
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
madeira
Forums Profi


Anmeldungsdatum: 20.12.2015
Beiträge: 1916
Wohnort: Wien

Beitrag Verfasst am: 11.05.2021, 09:20    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn es euch interessiert, dann hättet ihr euch gestern auch die Salzburger Nachrichten in Papierform kaufen können. Gibts auch in Wien in der Trafik und am Kiosk. Die Zeitung muss auch von was leben. Ihr arbeitet auch nicht gratis.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
TomBlack
Forums Profi


Anmeldungsdatum: 28.02.2012
Beiträge: 3666
Wohnort: Wien

Beitrag Verfasst am: 11.05.2021, 10:12    Titel: Antworten mit Zitat

Sorry Madeira, aber das ist der größte Blödsinn, den Du in Deiner Ära von Dir gegeben hast! Manche Artikeln sind interessant - manche nur abgeschrieben!
Aber, dass Du Sachen reinstellst, die man nicht lesen kann - sind unnötig! Vielleicht möchte niemand ein 30tägiges Abo - oder bist Du Umsatzbeteiligt bei den Salzburger Nachrichten??
_________________
Neid muss man sich erarbeiten!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
madeira
Forums Profi


Anmeldungsdatum: 20.12.2015
Beiträge: 1916
Wohnort: Wien

Beitrag Verfasst am: 11.05.2021, 13:36    Titel: Antworten mit Zitat

Na, der feinwiese hat es beispielsweise interessiert.
Ich kaufe mir auch nicht die Zeitung, aber wenn mich was interessiert dann fotografiere ich mir den Artikel mit dem Handy heraus und muss nichts kaufen.
Z.B am Bahnhofskiosk
Aber du hast ja Zugang weil Du hast letztes mal den Artikel von den SN Nachrichten online gestellt, also musst du ein Abo haben.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
TomBlack
Forums Profi


Anmeldungsdatum: 28.02.2012
Beiträge: 3666
Wohnort: Wien

Beitrag Verfasst am: 11.05.2021, 14:21    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn Du rechnen kannst, dann wirst Du vielleicht feststellen, wann das 30 tägige Abo abgelaufen ist?! Was ist dabei Madeira, wenn Du einen Fehler zugibst? Das macht Dich höchstens menschlicher, also f. d. Zukunft bitte stell Sachen und Berichte rein, die man lesen kann - ohne sich ein Abo lösen zu müssen!!!
_________________
Neid muss man sich erarbeiten!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
madeira
Forums Profi


Anmeldungsdatum: 20.12.2015
Beiträge: 1916
Wohnort: Wien

Beitrag Verfasst am: 12.05.2021, 08:18    Titel: Antworten mit Zitat

Für einen Qualitätszeitung muss man halt ein wenig was bezahlen, ein Schundblatt wie die Fellner Zeitung und heute heute sind gratis.
Ihr fährt ja auch nicht gratis in der Gegend herum.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Google






Verfasst am:     Titel: Anzeige

Nach oben
TomBlack
Forums Profi


Anmeldungsdatum: 28.02.2012
Beiträge: 3666
Wohnort: Wien

Beitrag Verfasst am: 12.05.2021, 09:45    Titel: Antworten mit Zitat

Schau Madeira, offensichtlich kapierst Du es nicht: DU STELLST SACHEN zum lesen rein, die informativ für uns sein sollen! Es geht nicht darum, ob wir uns Journale und Zeitungen leisten können.
_________________
Neid muss man sich erarbeiten!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
hakö
Amateur


Anmeldungsdatum: 21.03.2009
Beiträge: 256
Wohnort: Waldviertel

Beitrag Verfasst am: 12.05.2021, 11:55    Titel: Antworten mit Zitat

Laß ihn, er kapiert es nicht.
_________________
Pazifisten sind wie Schafe, die glauben,der Wolf sei Vegetarier (Yves Montand)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
TomBlack
Forums Profi


Anmeldungsdatum: 28.02.2012
Beiträge: 3666
Wohnort: Wien

Beitrag Verfasst am: 12.05.2021, 12:47    Titel: Antworten mit Zitat

Ja, offensichtlich hast Du recht!
_________________
Neid muss man sich erarbeiten!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
madeira
Forums Profi


Anmeldungsdatum: 20.12.2015
Beiträge: 1916
Wohnort: Wien

Beitrag Verfasst am: 14.05.2021, 16:35    Titel: Antworten mit Zitat

Bitte sehr , hier der vollständige Text.
Warum muss ich immer die ganze Arbeit machen....
Ihr seid alle so bequem.
Anfang 2021 ist das neue Gelegenheitsverkehrsgesetz (GelVG) in Kraft getreten, mit dem man den jahrelangen Streit zwischen Taxis und Anbietern wie Uber, Bolt oder Holmi beilegen wollte. Kernpunkt der Kritik war damals der Vorwurf, die über elektronische Plattformen vermittelten Fahrzeuge würden die gesetzlich geregelten Taxitarife unterbieten und betrieben damit Lohn- und Sozialdumping.
Ein Grund dafür war die unterschiedliche Rechtslage für das Taxi- und das Mietwagengewerbe, die das neue Gelegenheitsverkehrsgesetz vereinheitlichen sollte. Es wird daher auch als "Lex Uber" bezeichnet, weil es die rechtliche Grundlage für die Koexistenz der etablierten Taxis mit Vermittlungsplattformen wie Uber schaffen soll, die über eine Handy-App zu buchen sind.
Aber gut vier Monate nach Inkrafttreten des neuen Gesetzes mehren sich die Stimmen, die sagen, die mit dem GelVG erfolgte Zusammenlegung von Taxi- und Mietwagengewerbe erfülle die Erwartungen nicht. Und das Gesetz sei damit eigentlich schon wieder reparaturbedürftig.
Zusammenlegung von Taxi und Mietwagen sei gescheitert
"Das Gesetz ist dysfunktional", sagt Anwalt Wolfram Proksch, der im Auftrag der Wiener Taxilenker rechtliche Schritte gegen das noch junge Gesetz vorbereitet. Die Zusammenlegung von Taxi und Mietwagen sei gescheitert. Mit dem neuen Status quo sei niemand glücklich. "Vorher waren Mietwagen und Vermittlungszentralen unzufrieden, jetzt sind die Taxifahrer unzufrieden", sagt Proksch. Er kennt beide Seiten. Jahrelang hat er Uber rechtlich vertreten.
Grund der Unzufriedenheit ist eine umstrittene Abänderung, die im Zuge der Verhandlungen Eingang in das Gesetz fand. Demnach kann jetzt der Tarif für vorbestellte Fahrten vorab vereinbart werden, womit die ursprünglich geplante Taxameterpflicht entfällt.
Mit diesen Lockerungen zugunsten von Uber & Co. sei von der ursprünglichen Absicht des Gesetzes nicht viel geblieben, meinen die Taxilenker. "Praktisch das Einzige, was davon übrig bleibt, ist, dass Uber, Bolt & Co. für ihre Fahrer jetzt nachweisen müssen, dass sie einen Taxischein haben", sagt ihr Rechtsvertreter Proksch.
Unter tiefen Preisen leide die Qualität
Keine Freude mit dem neuen Gesetz hat auch Erwin Leitner, der als Obmann des Fachverbands für die Beförderungsgewerbe mit Pkw die Interessen der gesamten Branche mit aktuell fast 18.000 Fahrzeugen vertritt. Darunter auch solche von Uber. Leitner hat damit kein Problem. "Ich vertrete die sehr gerne" - solang von diesen Unternehmen die Regeln eingehalten würden.
Vor allem die Situation in Wien ist Leitner - zugleich Branchenobmann in Salzburg - ein Dorn im Auge. Wien ist das einzige Bundesland, in dem der Landeshauptmann eine Preisspanne von plus/minus 20 Prozent auf den (im Voraus berechneten) Taxameterpreis erlaubt. Überall sonst in Österreich hat man sich auf ein schmäleres Preisband geeinigt. In der Regel können vorbestellte Fahrten zehn Prozent unter dem Taxametertarif liegen.
Mit den zehn Prozent in den meisten Bundesländern kann Leitner gut leben, mit dem um 20 Prozent tieferen Voraustarif in Wien dagegen nicht. "Das ist nicht kostendeckend und kein sozial ausgewogener Tarif mehr", sagt er. Er könne zwar nachvollziehen, dass Kunden weniger zahlen wollen. Aber "wenn die Preise zu tief sind, geht sich die Qualität nicht mehr aus". Dass gerade Wien aus der Reihe tanze, könne mit der Beteiligung der Neos an der Stadtregierung zusammenhängen, wird in Branchenkreisen vermutet.
Bei ordnungsgemäßer Anmeldung laut Kollektivvertrag wären für einen Mitarbeiter 14,90 Euro pro Stunde zu zahlen, dazu kommen die laufenden Kosten für das Fahrzeug. In der Praxis seien pro Stunde Einnahmen von nicht mehr als 18 bis 20 Euro zu erzielen (samt unvermeidlicher Leerfahrten), davon müssten noch zehn Prozent Umsatzsteuer und Provision - 25 Prozent für Uber - abgezogen werden. "Wie kann sich das umsatzmäßig ausgehen?", fragt Leitner. Und: "Wie soll ein Fahrer davon leben können?" Seiner Ansicht nach seien solche Tarife nur durch Ausbeutung der Fahrunternehmen möglich. "Das führt automatisch zu Lohn- und Sozialdumping", sagt er.
Uber-Österreich-Chef kritisiert verpflichtende Taxiprüfung
Die alternativen Anbieter weisen diesen Vorwurf zurück. Uber-Österreich-Chef Martin Essl führt ins Treffen, dass mit einem geringeren Preis auch der Umsatz erhöht werden könne, weil dann mehr Menschen das Angebot nutzen würden.
Mit der verpflichtenden Taxiprüfung hat Uber-Chef Essl keine Freude. Das sei eine reine "Eintrittshürde", sagt Essl. Insbesondere das Abfragen von Straßennamen und wichtigen Verkehrsrouten sei völlig unzeitgemäß in Zeiten von Navigationssystemen und GPS. Viele Fahrer hätten deshalb schon aufhören müssen, weil sie die Prüfung nicht geschafft hätten. Es habe auch einen gewissen Rückstau bei den Prüfungen gegeben, weil zeitweise die Kapazitäten der Prüfer nicht ausgereicht hätten, um alle Interessenten ohne Wartezeiten zu prüfen, sagt Essl. Dazu kommt, dass die Prüfer auf Betreiben der Taxiunternehmer außer auf Straßenkenntnisse auch verstärkt auf Vertrauenswürdigkeit der Taxilenker Wert legen. Dieser Punkt ist im neuen Gesetz ausdrücklich festgehalten, um eine gewisse Qualitätskontrolle zu gewährleisten. Das heißt, strafrechtlich verurteilten Personen oder notorischen schweren Verkehrssündern ist der Platz hinter dem Lenkrad eines Fahrdienstleisters oder Taxis verwehrt.
Das Gesetz könnte langfristig auch ein verändertes Nutzungsverhalten der Kunden bewirken. Weil die Flexibilität bei Vorbestellungen günstigere Preise ermögliche, könnte auf Sicht das Standplatzgeschäft komplett verschwinden, befürchtet nicht nur Obmann Leitner. Der Konkurrenzdruck würde den Taxametertarif unrentabel machen - das wäre das Aus für das Taxigewerbe in seiner gewohnten Form, es gäbe nur noch vorbestellte Fahrten.
Coronakrise trifft Taxi- und Mietwagenunternehmen hart
Noch mehr als das Gesetz macht vielen Taxi- und Mietwagenunternehmen die anhaltende Coronakrise zu schaffen. Durch die Lockdowns ist sowohl Taxis als auch den Vermittlungsplattformen das Geschäft weggebrochen, es fehlen Umsatzbringer wie Touristen, Kulturveranstaltungen oder geöffnete Lokale.
Viele Unternehmer haben ihren Betrieb zurückgefahren. Aufgehört hätten bisher jedoch nur wenige. Aber: "Corona schwebt über dem ganzen Geschäft", sagt Leitner. Spätestens im zweiten Halbjahr, wenn mit dem Wegfallen von Ausfallsbonus und Härtefallfonds die staatlichen Unterstützungen wegfallen und gestundete Zahlungen fällig werden, dürfte es für etliche Betriebe eng werden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
TomBlack
Forums Profi


Anmeldungsdatum: 28.02.2012
Beiträge: 3666
Wohnort: Wien

Beitrag Verfasst am: 14.05.2021, 18:47    Titel: Antworten mit Zitat

madeira hat Folgendes geschrieben:
Bitte sehr , hier der vollständige Text.
Warum muss ich immer die ganze Arbeit machen.....


Is ja ganz klar, wenn Du einen Artikel reinstellst, soll er auch zum Lesen sein ……. wenn es zu mühsam ist für Dich, dann lass es einfach!
_________________
Neid muss man sich erarbeiten!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
TomBlack
Forums Profi


Anmeldungsdatum: 28.02.2012
Beiträge: 3666
Wohnort: Wien

Beitrag Verfasst am: 14.05.2021, 18:55    Titel: Antworten mit Zitat

Es wäre ja irgendwie interessant, warum der Anwalt plötzlich die Seiten gewechselt hat? Am Geld kann es ja von Seiten Ubers nicht gelegen sein???
Man wird doch nicht ein Gewissen haben?
_________________
Neid muss man sich erarbeiten!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Das Taxi-Forum - Übersicht -> News Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB 2.0.23 � 2001, 2005 phpBB Group - edited by Mic
Deutsche Übersetzung von phpBB.de


IMPRESSUM u. Datenschutzinfo

Anti Bot Question MOD - phpBB MOD gegen Spambots
Vereitelte Spamregistrierungen: 128274