Das Taxi-Forum - Übersicht Das Taxi-Forum
Hier wird Ihnen geholfen
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 
Intro  Portal  Index 

TX-Welt Austria

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Das Taxi-Forum - Übersicht -> News
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
madeira
Forums Profi


Anmeldungsdatum: 20.12.2015
Beiträge: 1789
Wohnort: Wien

Beitrag Verfasst am: 07.01.2021, 15:26    Titel: TX-Welt Austria Antworten mit Zitat

https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/schoene-neue-taxiwelt-sind-jetzt-wirklich-alle-gleich-97972804
Schöne neue Taxiwelt - sind jetzt wirklich alle gleich?
Mit 2021 stellt ein neues Gesetz Online-Fahrdienste wie Uber oder Bolt mit Taxis gleich. Aber kann das funktionieren?

Nach Wien will Bolt-Österreich-Manager Farhad Shikhaliyev bald auch in Salzburg durchstarten. SN/BOLT
Nach Wien will Bolt-Österreich-Manager Farhad Shikhaliyev bald auch in Salzburg durchstarten.
Uber aus Kalifornien fährt seit 2014 auch in Österreich. SN/APA
Uber aus Kalifornien fährt seit 2014 auch in Österreich.
1 / 4
In der Taxibranche bleibt kein Stein auf dem anderen. Zum einen, weil die Branche von den Folgen der Coronapandemie besonders stark getroffen ist. Zudem ist mit Jahresbeginn ein neues Gesetz in Kraft getreten, das nach jahrelangen Rechtsstreitigkeiten das friedliche Zusammenleben der Taxis mit neuen Online-Plattformen wie Uber, Bolt und Co. sicherstellen soll.

Diese Fahrdienstvermittler, die selbst keine Autos besitzen, sondern Mietwagenunternehmen beschäftigen, hatten Taxis jahrelang mit Billigpreisen und nutzerfreundlichen Handy-Apps das Wasser abgegraben - großteils zulasten der Fahrer, wie Taxler argumentieren. Kann das gesetzlich verordnete Nebeneinander funktionieren?

Lockdown und Mangel an Touristen drücken Umsatz der Taxibranche
"Das wird von den Landeshauptleuten abhängen", sagt Erwin Leitner, Obmann des Fachverbands für die Beförderungsgewerbe mit Pkw in der Wirtschaftskammer. Denn sie können das Preisband festsetzen, innerhalb dessen sich der Lohn für vereinbarte Fahrten bewegen darf. Geht es nach Leitner, sollen sich die Preise am bestehenden Taxitarif orientieren. Dieser stelle den kollektivvertraglichen Grundlohn von 1500 Euro brutto monatlich sicher, andernfalls drohe Preis- und Sozialdumping. Die Branche befindet sich ohnehin in der Krise. Lockdown und das Fehlen von Touristen hätten die Umsätze auf ein Fünftel des Normalbetriebs gedrückt. Viele könnten damit nicht mehr überleben, sagt Leitner. "Ich gehe davon aus, dass bis zu 30 Prozent der Unternehmen aufgeben werden." Besonders gefährdet seien Taxibetriebe in Wintersportgebieten, die in der Skisaison 70 bis 80 Prozent ihres Jahresumsatzes erzielten.

"Gesetz ist Kompromiss"
Das mit 1. Jänner in Kraft getretene neue Gelegenheitsverkehrsgesetz (GelverkG) ist für Leitner ein Kompromiss, den er mittrage. Schädliche Punkte wie die freie Preisgestaltung für vermittelte Fahrten habe man abwehren können. Nicht durchsetzen konnten sich die Taxler hingegen mit ihrem ursprünglichen Wunsch nach dem verpflichtenden Einbau eines Taxameters in jedem Fahrzeug.

Das neue Gesetz unterscheidet nicht mehr zwischen Taxi- und Mietwagengewerbe und stellt beide rechtlich gleich. Neu angemeldete Fahrzeuge erhalten einheitlich das Kennzeichenkürzel "TX", das bisher Taxis vorbehalten war. Das Kürzel "MW" für Mietwagen verschwindet. Die neuen Bestimmungen treten schrittweise in Kraft.

Seit Jahresbeginn müssen alle Anbieter von "Gelegenheitsverkehr" - per Definition gewerbliche Pkw-Fahrten für den nicht linienmäßigen Personentransport - einen Taxischein haben. Das brauchten Onlinevermittler bisher nicht, Uber habe daher zuletzt gezielt versucht, Fahrer mit Taxischein anzuwerben, heißt es in der Branche.

Im März tritt die Bestimmung in Kraft, die für vermittelte Fahrten einen Fixpreis erlaubt. Hier entscheiden die Landeshauptleute, wie tief die Anbieter ihre Preise ansetzen können - und ob eher das aktuelle Gehaltsniveau der Taxifahrer gehalten werden kann oder ob künftig mehr Kampfpreise möglich sind.

Ab Juni auch Online-Angebote in Salzburg
Mit 1. Juni folgt eine Bestimmung über Sammeltaxis, die es im Prinzip bereits heute gibt. Neu ist nur die Möglichkeit, ein Sammeltaxi per App zu ordern, damit sich mehrere Fahrgäste auf nahe liegenden Strecken die Fahrtkosten teilen können.

Zufrieden mit den neuen Regeln zeigen sich auch die Onlineanbieter. Ihre Drohung, sich aus Österreich zurückzuziehen, ist damit vom Tisch. Man wolle im Gegenteil jetzt die Aktivitäten in Österreich erweitern, kündigt Farhad Shikhaliyev, der Österreich-Chef von Bolt, an. Der geplante Start in Salzburg hat sich coronabedingt verschoben. Spätestens im Juni solle es jetzt so weit sein, sagt Shikhaliyev. Im Visier hat man auch andere Städte wie Graz, Innsbruck oder Linz.

Vom Taxi zum Ride Hailing:

Das sind die neuen Anbieter

Neue Plattformen bieten nicht direkt Fahrten an, sie vermitteln per App Kunden an Mietwagenfirmen. Dieses Buchen einer Mitfahrt nennt man Ride Hailing.


Uber ist Pionier und weltweit aktiv, seit 2014 auch in Österreich.
Seit 2021 fährt man hier als "Uber Taxi" zum teureren Taxitarif.
Bolt präsentiert sich als europäische Alternative zu Uber und will mit Transparenz, Öko-Bewusstsein und Service punkten.

Free Now, eine Kooperation von BMW und Daimler (vormals mytaxi), ist österreichweit mit 1600 Fahrern vertreten. Und dann ist da noch Holmi, ein Anbieter aus Vorarlberg.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Google






Verfasst am:     Titel: Anzeige

Nach oben
madeira
Forums Profi


Anmeldungsdatum: 20.12.2015
Beiträge: 1789
Wohnort: Wien

Beitrag Verfasst am: 07.01.2021, 16:15    Titel: Antworten mit Zitat

Wie erfolgt hier die Preisbildung?
"Mit 1. Juni folgt eine Bestimmung über Sammeltaxis, die es im Prinzip bereits heute gibt. Neu ist nur die Möglichkeit, ein Sammeltaxi per App zu ordern, damit sich mehrere Fahrgäste auf nahe liegenden Strecken die Fahrtkosten teilen können."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Das Taxi-Forum - Übersicht -> News Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB 2.0.23 � 2001, 2005 phpBB Group - edited by Mic
Deutsche Übersetzung von phpBB.de


IMPRESSUM u. Datenschutzinfo

Anti Bot Question MOD - phpBB MOD gegen Spambots
Vereitelte Spamregistrierungen: 125074